Postmodern Jukebox ft. Puddles Pity Party | Chandelier

Ich hasse seit meiner Kindheit Clowns, genauer gesagt, ich hasse vor allem die weißen Clowns, die Arschgeigen ihrer Gattung, die mir bei jedem Zirkusbesuch ein bisschen die gute Laune versaut haben, weil sie zu ihren liebenswerteren Kollegen in bunt einfach nur gemein, hinterfotzig und böse waren. Ekliges Volk. Bäh.

Puddles, der „traurige Clown mit der goldenen Stimme“, hat es in den letzten paar Tagen trotzdem geschafft, bei mir einen ganzen Steinbruch im Brett und den Dauereinsatz in Youtube, MP3-Player und Stereoanlage zu erobern. Hat so rein gar nichts Arrogantes anhaften, wirkt trotz geschlagener zwei Meter Größe (ohne Krönchen!) fast schon ein bisschen verloren vor der Kamera – und dann holt er tief Luft und schmettert mit einem sagenhaften Schmelz und Volumen in der Stimme ins Mikrofon, dass mir beim ersten Hören vor Vergnügen die Ohren geflattert haben.

Ich bin schlicht hin und weg, wie die Retrotruppe Postmodern Jukebox mit dieser charmant schrägen Gestalt als Gastsänger selbst aus einem im Original furchtbaren Song das verborgene Juwel im Kern herausschälen kann. Wo Sia zu billiger Elektronik bemüht edgy qietscht, kräht und schreit (und an meinen Trommelfellen und Nerven kratzt), wird hier das ganz große Pathos ausgepackt und die Alkoholikerballade trotzdem kitschfrei auf dramatischen Hochglanz poliert.

Ich fürchte, das kommende Weihnachtswochenende werde ich mit ausgiebigen Exkursionen in den Backkatalog der Jukebox und dem traurigen Clown verbringen. Ich freu mich drauf :)

Advertisements

Basil Rathbone & Vincent Price lesen Edgar Allan Poe [Audiobook]

spotifyUnd mein kleines, schwarzes Fangirlherz kriegt sich fast nicht mehr ein, weil diese rund fünf Stunden umfassende Sammlung nicht nur auf CD, sondern auch kostenlos via Spotify zu hören ist!

fangirling

Wer sich nun fragt, wer denn bitteschön Basil Rathbone oder Vincent Price überhaupt sein sollen, dass ich wegen denen so in Verzückung gerate, möge sich bitte in die nächste aufzufindende Ecke begeben und sich ein paar Stunden schämen. Aber sofort!

Alle anderen dürfen sich ohne Umwege an den meisterhaft dargebotenen Geschichten und Gedichten des Gruselgroßmeisters Edgar Allan Poe ergötzen, unter anderem The Tell-Tale Heart, The Raven, The Fall of the House of Usher, The Masque of the Red Death, und weitere Klassiker des Genres.

Wer bei Rathbones großartiger Rezitation von The Raven keine Gänsepelle davonträgt, dem ist nicht mehr zu helfen…

And the Raven, never flitting, still is sitting, still is sitting
On the pallid bust of Pallas just above my chamber door;
And his eyes have all the seeming of a demon’s that is dreaming,
And the lamp-light o’er him streaming throws his shadow on the floor;
And my soul from out that shadow that lies floating on the floor
Shall be lifted — nevermore!

Neil Gaiman: Neverwhere [Hörspiel]

BBC4 extraIch hab heute noch was anderes vor, Abendessen zum Beispiel, drum mach ich es kurz: Ab heute wiederholt BBC Radio 4 extra das außerordentlich gelungene Hörspiel Neverwhere, basierend auf Neil Gaimans gleichnamigem Roman aus der Ecke der Urban Fantasy.

Beneath the streets of London there is another London. A subterranean labyrinth of sewers and abandoned tube stations.

A somewhere that is Neverwhere.

An act of kindness sees Richard Mayhew catapulted from his ordinary life into a subterranean world under the streets of London. Stopping to help an injured girl on a London street, Richard is thrust from his workaday existence into the strange world of London Below.

Selbst wenn man mit Gaiman oder dem Genre wenig oder nichts anfangen kann, lohnt sich das zuhören allein schon für den excellenten Cast, angeführt von James McAvoy (ich sag nur schottischer Akzent) und Natalie Dormer in den Hauptrollen, und in kleineren Rollen so unbekannte Nasen wie Christopher Lee, Benedict Cumberbatch (als sehr schräger Engel) und Anthony Head als deliziös fieser Bösewicht.

Für solche Ensembles wurde der Begriff Voice Porn erfunden… ❤

Von heute bis Freitag gibt es täglich um 19 Uhr unserer Zeit eine Episode, nachhören kann man diese für 30 Tage im iPlayer der BBC.

Viel Vergnügen :)

  1. London Below ➽ (bis 22.3.2016, 20:00 MEZ)
  2. Earl’s Court ➽ (bis 23.3.2016, 19:30 MEZ)
  3. The Angel Islington ➽ (bis 25.3.2016, 01:30 MEZ)
  4. The Black Friars ➽ (bis 26.3.2016, 01:30 MEZ)
  5. Market Afloat ➽ (bis 27.3.2016, 01:30 MEZ)
  6. The Key ➽ (bis 28.3.2016, 02:30 MEZ)

Rumpole and the Portia of our Chambers [Hörspiel]

BBC4Schöne Sommerüberraschung von BBC Radio 4: es gibt vier brandneue Episoden um Rechtsanwalt Horace Rumpole, wie gewohnt mit Schokostimme Benedict Cumberbatch in der Titelrolle des jungen Rumpole. Die Erstausstrahlung erfolgt im Wochentakt, immer Freitags von 15:15 bis 16:00 Uhr unserer Zeit. Nicht vergessen, auf der Insel gehen die Uhren eine Stunde nach!

Auch in der ersten neuen Episode hängt der Haussegen der Rumpoles mehr als nur ein bisschen schief, es wird fremdgegangen, gezweifelt, verzweifelt, billiger Rotwein verputzt und ein irischer Klient betüddelt. Alles natürlich very very british, und deutlich mehr Dramödie als einen Schenkelklopfer nach dem anderen liefernd. Für Freunde der Schokostimme sowieso Pflichtprogramm… *hachz*

Links werden bei Verfügbarkeit ergänzt:

  1. Rumpole and the Portia of our Chambers ➽ (bis 2.8.2015, 16:00 MEZ)
  2. Rumpole and the Bubble Reputation ➽ (bis 9.8.2015, 16:00 MEZ)
  3. Rumpole and the Age of Miracles ➽ (bis 16.8.2015, 16:00 MEZ)
  4. Rumpole and the Tap End ➽ (bis 23.8.2015, 16:00 MEZ)

Young Rumpole mit der Rumpelstimme [Hörspiel]

BBC4Ich liebe die BBC dafür, ihre Radioprogramme ohne jegliche Hürden im Internet weltweit verfügbar zu machen, kann ich so doch mit wenigen Mausklicks (auch über iTunes) dem überwiegend grauenhaften Dudelfunk deutscher Sender entkommen und mich von Musik aller Genres nach Strich und Faden verwöhnen und immer wieder überraschen lassen. Grad im Moment höre ich z.B. auf Radio 6 Music eine zweistündige Sendung, die von Iggy Pop zusammengestellt und moderiert wird. Samstags lasse ich mich liebend gerne von der Huey Show drei Stunden lang ins Schwitzen bringen, was der Frontmann der Fun Lovin‘ Criminals auch jedesmal locker aus dem Handgelenk schafft. Und die einzige Werbung, die man zu hören bekommt, ist für andere Shows des Senders. Ich nenn das vorbildlich.

Iggy feiert übrigens grad Tom Jones ab – guter Mann!

Aber so langsam sollte ich zum Punkt kommen: neben reichlich toller Musiksendungen bietet das BBC-Radioprogramm  via Radio 4 und Radio 4 Extra auch eine Wundertüte an Hörspielen, Bücherlesungen, vertonten Theaterstücken und Dokumentationen. Ein gern gehörter Darsteller in diesen Produktionen ist seit vielen Jahren Benedict Cumberbatch, der erfreulicherweise trotz seines kometenhaften Aufstiegs in die A-Klasse Sender und Medium treu bleibt, und Anfang diesen Jahres neben der finalen Episode für die Comedyserie Cabin Pressure auch zwei neuen Folgen als Anwalt Rumpole of the Bailey seine schweinöse Samtschokoladenstimme geliehen hat. Beide lassen sich noch vier bzw. fünf Tage lang on Demand abrufen:

Rumpole and the Old Boy Net
Rumpole and the Sleeping Partners

Btw, eine Aufnahmemöglichkeit bietet die für solche Zwecke bestens geeignete Software Audacity, die z.B. bei CHIP als kostenloser Download erhältlich ist.

Und ja, es lohnt sich, diese beiden Sendungen aufzuzeichnen. Die Stories um seltsame Klienten und einen tüchtig schief hängenden Haussegen der Rumpoles sind witzig und von allen beteiligten Sprechern mit extrabritischem Akzent toll umgesetzt, man muss also nicht unbedingt ein in der Wolle gefärbter Cumberbatch-Fan (nein, das Wort benutze ich aus Prinzip nicht) sein, um seinen Spaß dran zu haben. Ein Interesse an britischer Serienkultur reicht dafür vollkommen.