Independence Day: Resurgence (Trailer)

Man darf mich gerne der Blasphemie und/oder des Wahnsinns bezichtigen, fest steht aber: dieser Trailer zu Roland Emmerichs zweitem Teil der Schwaben-SciFi macht mir auf den beworbenen Film um ein vielfaches mehr Bock als die Trailer zu den neuen Star Wars und Star Trek zusammen. Ich meine, jetzt mal ernsthaft… Roland hat den zum Silberfuchs mutierten Jeff Goldblum! RAWRRRR!

Und dazu sieht das nach herrlich blödem Popcornkino mit hohem Krawummfaktor aus, wie ich es ab und an ganz gerne mag. Star Wars 7 dagegen muß gegen meine Verachtung für George Lucas Versaubeutelung des ganzen Franchise anstinken, was bislang einfach nicht so recht funktionieren will, und über die Aussicht auf Fast & Furious mit Enterprise auf der Überholspur und extrablöden Sprüchen zu den unpassendsten Momenten krieg ich jetzt schon Stresspickel an ungenannt bleibenden Körperteilen.

Nein, dann doch lieber mehr von den Spätzle-Aliens, wenn der Trailer nicht täuscht, ist der zweite Streich wenigstens der Marschrichtung des Originals treu geblieben. Und Jeff Goldblum. Hachz.

Sherlock Special: The Abominable Bride (Extended Trailer)

Grad bin ich aufgrund mehrerer filmischer Enttäuschungen in Folge in der Stimmung zu einem herzlichen „scheiß doch auf den Horrorctober„, drum freu ich mir lieber amtlich ein Loch in die Hose über den längeren Trailer zum Sherlock-Special mit dem schön beknackten Titel „The Abominable Bride“. Dezente Gruselatmosphäre bei Victorian Sherlock? DAFÜR!!

„The game is afoot!“

Und erst recht freut mich latürnich, daß es endlich einen Termin zur Ausstrahlung gibt, nämlich den 1. Januar 2016. Wehe, kein Berliner Kino zeigt das Teil, und wehe mir, falls ich für eine gute Karte zu langsam sein sollte… *mirselberdaumendrück*

Mit Verlaub, diese zwei Minuten lassen meinen Zahn erheblich tropfen!

Media Monday #213

Heute geht der Media Monday früh genug los, dass sogar ich es schaffe, pünktlich etwas dazu zu schreiben. Überpünktlich sogar!

1. ____ einmal im wahren Leben zu treffen, war/wäre ____ .
Ganz ehrlich, ich hasse im Zusammenhang mit meinen Celebrity-Vorlieben (auf die ich die Frage jetzt einfach mal beziehe) die wahres-Leben-Formulierung, das klingt für mich zu sehr danach, dass es auch ein unwahres Leben geben oder dass ein solches für mich relevant sein könnte. Davon abgesehen habe ich keine dergestalten festen Ziele. Den ein oder anderen nicht komplett unberühmten Menschen habe ich mehrmals in meinem Leben getroffen, resultierend mal in extrem positiven (Edwyn Collins!) oder auch extrem schrägen (Killing Joke, speziell Vorturner Jaz Coleman) Erlebnissen. Und ich hab anno dunnemals Trent Reznor erst irritiert und dann zum Rudelknuddeln animiert. Ha! Dem ein oder anderen Liebling würde ich durchaus gerne mal das Pfötchen drücken, aber wie gesagt, das hätte keine nachhaltigen Folgen irgendeiner Art. Es wäre bestenfalls eine erfreuliche Erinnerung :)

2. Zeitreisefilme braucht nach drei Teilen „Zurück in die Zukunft“ eigentlich kein Regisseur und Drehbuchautor mehr in Angriff zu nehmen, Perfektion dieser Art ist nicht mehr zu toppen. Der Doctor zählt nicht, der war schon deutlich früher unterwegs.

3. ____ zwar untypisch, dadurch aber nicht gleich schlecht, denn immerhin ____ .
Dazu fällt mir gerade nichts ein. Jedenfalls nichts sinnvolles.

4. Durch meine Fangirlerei für diesen Briten mit dem Ottergesicht erst bin ich auf wurde mein Interesse am Autoren William Golding gestoßen geweckt, der mich seitdem mit jedem Buch, das ich von ihm zur Hand nehme, zutiefst begeistert. Ok, ausgerechnet sein bekanntestes Werk Herr der Fliegen ist die Ausnahme. Das war auch nicht ganz unschuldig daran, dass ich ihn so lange ehern ignoriert habe. Manchmal könnte ich mich für meine immer wieder Oberhand gewinnende Igoranz treten.

5. Die Heftchenserie Perry Rhodan ist zwar seicht, aber das ändert nichts daran, dass ich mir auch heute noch gerne das ein oder andere Taschenbuch mit den Helden meiner Kindheit und Jugend reinziehe. Raumkapitän Nelson und Walty Klackton haben ein besonders gemütlich hergerichtetes Plätzchen in meinem Herz. Auf Lebenszeit :)

6. Filme, die sich mit Literatur/Literaten beschäftigen können unglaublich faszinierend oder unglaublich lahmarschig sein. Blöderweise weiß man das immer erst hinterher.

7. Zuletzt habe ich den Film Adams Äpfel gesehen und das war eine äußerst positive Überraschung, weil ich solch eine Ansammlung skurriler Ideen, tiefdunkelschwarzen Humors und trotz allem auch sehr viel Herz einfach nicht erwartet hatte. Tolle Entdeckung!

Little Favour (Trailer)

Starring Benedict Cumberbatch, Colin Salmon & Nick Moran, LITTLE FAVOUR tells the story of Wallace (Cumberbatch) as he tries to get over the scars of war and start a life away from the military when his old comrade James (Colin Salmon) calls in a favour. Unable to turn down the man who saved his life, Wallace agrees to help James, but soon finds it may be more than just a Little Favour.

Nach dem Teaser nun also ein richtiger Trailer zum Kurzfilm – sieht gut aus! Cumberbatch goes Die Hard, inkl. gründlich versifftem Feinrippleibchen, verdellter Visage und ordentlich austeilen, da behaupte ich einfach mal, dass mir das gefallen wird. Schöngeistiges hab ich nun wirklich schon ausreichend gesehen mit dem Kerl, es darf von mir aus in Zukunft gerne öfter mal etwas handfester werden.

Solange das Filmchen allerdings nur via iTunes zu beziehen ist, bleibt mein Geldbeutel eisern geschlossen. Für DRM-verdongelte Files, die ich nicht abspielen kann womit, wo und wie ich das will, zahl ich keinen müden Eurocent. Unter DVD/BD oder einem Download in einem zwangskorsettfreien Format läuft hier gar nix, ganz egal, wie sehr ich den Hauptdarsteller schätze. Fürs Prinzip muß frau ab und zu auch Opfer bringen.