Mel Brooks | To Be Or Not To Be (The Hitler Rap)

Die Nachrichtenlage der letzten zwei Wochen hat mich zu der Erkenntnis gebracht, dass ausgiebiges Lachen die einzige Möglichkeit ist, meine geistige Gesundheit zu erhalten, und nicht im Stundentakt entsetzt, empört, verstört etc. loszukreischen. Könnte ja sein, dass ich nicht mehr damit aufhöre.

Da kommt mir diese gloriose Geschmacklosigkeit von Mel Brooks gerade recht, hab ich doch keinerlei Probleme, mir solcherlei Partieabende ganz konkret in der weißen Hütte des orangenen Vollpfostens vorzustellen… inkl. der Kostüme.

Nein, dann doch lieber drüber lachen.

Advertisements

Buster Keaton auf der Fury Road

Leider muss ich mit der Sichtung des neuen Mad Max warten, bis die Blu-Ray erhältlich ist, unsere Kinos zeigen die 2D-Variante nur mit Synchro. Bevor ich mir das Filmerlebnis mit ständigem Zähneknirschen ob unpassender Synchronstimmen und anderer Unzulänglichkeiten deutscher Übersetzungen trübe, gehe ich lieber direkt zum kleinen, feinen Heimkino über. Da ist das Bild zwar nicht so überwältigend groß wie im Kinosaal, aber das ist für mich auch schon der einzige Nachteil, und der ist locker verschmerzbar.

Bis zu dieser Veröffentlichung hält mich Mad Maxens Retroversion bei der Stange – in Buster Keatons großartigem The General sind die Blechschäden echt, beim Finale blutet mir Dampflokliebhaberin je-des-mal hyperventilierend das Herz! In Verbindung mit dem Soundtrack der aktuellen Blechschlacht geht der Puls erst recht auf die Überholspur…

Laibach | Under the Iron Sky

Für den nächsten James Bond wird doch sicher noch nach Kandidaten für den Titelsong gesucht – die Verantwortlichen haben hoffentlich die Titelmusik der cineastischen Trashgranate Iron Sky gehört und diese akustische Visitenkarte der slowenischen Musikextremisten Laibach im „epic Breitwand Mode“ ganz oben auf den Stapel gelegt. Zumindest dieser Titel würde auch mit Bildern von Moonraker funktionieren!

Now that you have gone away
I feel so cold, why did I stay?
Remember, I’ll remember your face so pale
when you left me on that gloomy day…
Time goes by, memories are mine
Still waiting for the moment I’ll see you again
Times are changing, memories are fading
I’m waiting for another chance
to tell you belong to me
One day
I know we’ll meet again
Under the Iron Sky

Geschüttelt, nicht gerührt

benedict cumberbatch richard III

Erst Hamlet im Theater (angekündigt für 2015), nun auch noch Richard III im Fernsehen – zu behaupten, dass ich entzückt bin, wäre stark untertrieben! Eine ordentliche Dosis Shakespeare ist doch ganz was anderes als langweilige Superheldenfilme am laufenden Band. Möge er diesem unsäglichen Hollywoodtrend auch weiterhin fernbleiben!

bc-r3-bbc02

Und wenn ich schon am fangirlen bin… dann kann ich auch gleich das kleine Liedchen aus August: Osage County hier unterbringen, das der Herr Cumberbatch in diesem Film zum besten gibt. Eine Karriere als Sänger würde ich ihm daraufhin nicht unbedingt empfehlen, aber irgendwie schnuckelig ist es schon :)

Im Weltraum hört dich keiner Orgeln?

Nun gut, im ewigen Vakuum vielleicht nicht, aber hier unten dafür umso deutlicher. Mit dem Lautstärkeregler auf 11 und angewärmtem Subwoofer, damit diese ziemlich großartige Verorgelung des Star Wars Themes von John Williams auf einer Wurlitzer (mit mehr Pedalen, Knöpfen, Hebeln und Tasten als im Cockpit des Millenium Falcon) auch angemessen gewürdigt werden kann.

Mit Verlaub, das fetzt!