Nostalgieflash #2

Und wieder ist mir so nostalgisch zumute, nachdem ich in alten Fotos gekramt habe. Und was hab ich diesmal gefunden? Weihnachten bei Hoppenstedts äh bei Cosgroves, irgendwann in den ganz frühen Siebzigern des letzten Jahrtausends!

moi-xmas-70s

Die Kleine mit dem Michael Myers-Gedenkblick bin ich, die Große daneben, die so guckt als ob sie gerade noch schnell die Überreste des Weihnachtsmanns im Garten verscharrt hat, ist meine Schwester. Aus der Karriere als Serienkiller wurde dann aber für uns beide nix, auch wenn die erzwungenen Outfits sicherlich bei jedem Psychologen und Richter als Grund für mildernde Umstände durchgegangen wären.

Und es stimmt: früher war eindeutig mehr Lametta – vor allem, da ich selber nie und nimmer auf die Idee käme, mir so ein harzendes, nadelndes Ungetüm ins Wohnzimmer zu stellen. Da hat auch meine Katze kein Mitspracherecht.

The Sweet | Fox On The Run

Zu meinem heutigen Griff ins Nostalgiefotoalbum muss ich jetzt einfach auch die passende Musik nachschieben. Dank meiner deutlich älteren Schwester wurde ich schon in zartestem Alter mit all den feinen Sachen beschallt, die eigentlich erst für Teenagerohren interessant waren, konnte die skurrilen Typen hinter der Musik in der BRAVO bestaunen, und wurde so doch schon recht früh auf einen ordentlichen Musikgeschmack geprägt.

Ruhe da hinten! Ist so!

Andere Kinder in meinem Alter fanden Vader Abraham und die Schlümpfe toll, ich fand das ganz furchtbar und hab lieber mit meiner Schwester in ihrer Plattensammlung gewühlt, in der immer ordentlich was los war. Und The Sweet gehören zu den allerersten, die mich wirklich nachhaltig beeindrucken konnten. Von dieser Begeisterung ist zwar nur die nostalgisch verklärte Liebe zu einigen ausgewählten Songs geblieben, aber die hält bombenfest. Vollkommen ironiefrei.

You, you talk about just every band
But the names you drop are second hand
I’ve heard it all before

Nostalgieflash

imm-026

Ich find’s ja immer wieder toll, dass die Achtziger Jahre die ganze Prügel für schlimme Klamotten, Frisuren und generell Verbrechen gegen den guten Geschmack kassieren. Umso hemmungsloser kann ich mich in den Geschmacksverirrungen der Siebziger suhlen…

Übrigens, das Gestreift-Karierte mit der Prinz Eisenherz Gedenkfrisur, das bin ich.

Nein, ich war kein Fan der Bay City Rollers, auch wenn der Verdacht nicht komplett unbegründet sein mag. Meine Jungs waren The Sweet. Ha!

 

[Die Montagsfrage KW42] Besitzt du noch Bücher aus deiner Kindheit?

Aber selbstverständlich, allesamt zwar gut verpackt in Umzugskartons im Lagerraum, aber keins davon ein Kandidat für anderer Leute Kinder, Flohmarkt oder gar die Papiertonne! Ich hab ja auch noch meinen allerersten Teddybären, wie es sich gehört mit Knopf im Ohr, der bei mir im Wohnzimmer auf der Sofalehne herumlümmeln darf. Der gehört zusammen mit meinen ersten Lieblingsbüchern (u.A. extrem zerlesene Lieblinge wie die Bildergeschichten von Wilhelm Busch, Grimms Märchen, Pipi Langstrumpf etc.) zu den Dingen aus meiner Kindheit, die ich niemals nicht und unter gar keinen Umständen hergeben würde. Eine hartnäckige Form der Nostalgie, gegen die ich mich gar nicht erst zu wehren versuche, würde ja eh nix nützen.

Zum Glück :)

[die Montagsfrage @ Paperthin]