The Divine Comedy | Catherine The Great

Es gibt lecker Nachschub aus der Popkonditorei von Neil Hannon aka The Divine Comedy, diesmal eine augenzwinkernd fluffige Hymne an Katharina die Große. Sehr leichtfüßig daherkommend und für meine Ohren natürlich unwiderstehliches, akustisches Naschwerk.

Hey Neil, für gute Witze und selbstgebackene Kuchen bin ich auch empfänglich! *rüberwink*

Let’s talk of Catherine the Great
Let’s talk of love and the power of the state
If I could touch but the hem of her dress
Tell her a joke
Bake her a cake
Catherine the Great

Radiohead | Burn the Witch

Oooooh, es gibt Neues von Radiohead, und dieser eine Track klingt jetzt schon besser als das ganze letzte Album zusammen! Dazu ein Musikvideo, das mich entzückt aufquietschen lässt, wird hier doch klassisches UK-Kinderfernsehen (Camberwick Green) mit der fiesen Geschichte vom Wickerman (das Original, geht mir bloß weg mit dem Nicolas Cage-Scheiß) zusammengebracht.

Und lieg ich etwa komplett falsch, wenn mir die Lyrics wie ein ausgestreckter Mittelfinger in Richtung Hordenbildung fanatischer Art in (a)sozialen Medien erscheinen? Egal, auf jeden Fall sehr stimmig, das Paket ❤

Stay in the shadows
Cheer at the gallows
This is a round up

This is a low flying panic attack
Sing a song on the jukebox that goes

Burn the witch
Burn the witch
We know where you live

Red crosses on wooden doors
And if you float you burn
Loose talk around tables
Abandon all reason
Avoid all eye contact
Do not react
Shoot the messengers

This is a low flying panic attack
Sing the song of sixpence that goes

Burn the witch
Burn the witch
We know where you live
We know where you live

David Bowie | I’m Afraid of Americans

Nein, das hier wird kein Fotoblog, auch wenn die letzten paar Einträge den Verdacht nahe legen könnten. Ich habe gerade aber auch mal wieder extrem wenig Motivation zum Verfassen von mehr als wenigen Sätzen…

Immerhin, für den Song des Tages reicht es grad noch. David Bowie (das FSM kredenze ihm am Biervulkan nur die feinsten Speisen) sinniert über die eher unangenehmen Eigenschaften mancher Bewohner seiner Wahlheimat USA, während er im dazugehörigen Musikvideo von seinem Remixer und Überfan Trent Reznor höchstpersönlich durch das heruntergekommene New York gejagt wird.

In dieser Version ein toller Song, und obendrauf ein klasse Video.

Yeah, I’m afraid of Americans
I’m afraid of the words
I’m afraid I can’t help it
I’m afraid I can’t
I’m afraid of Americans

The Look | I am the Beat

Den ganzen Vormittag schon hab ich einen fiesen Ohrwurm aus meiner in den 80s verbrachten Jugend im Ohr, den ich jetzt unbedingt auch auf andere hetzen muss. Mitstampf-Pop der schlichten Art, aber allein schon dank liebenswert blöder Textzeilen wie der unten zitierten mit einem festen Platz in meinen Nostalgie-Charts.

Gegen das automatisch einsetzende Füßewippen kann man übrigens nichts machen. Versucht es gar nicht erst ;)

When the martian came to earth I made him dance
And Mr. Crooper had to thank me for his chance
And who made the zombies all tap their feet
I’m in demand I am the beat

Chemical Brothers | Believe

Das Video zu meinem heutigen Ohrwurm der Chemical Brothers hätte auch prima zum Horrorctober gepasst, wie mir gerade auffällt… und ja, ich werde noch eine Nachlese in irgendeiner Form nachreichen, sonst ärger ich mich bis zum nächsten Oktober über mich selbst. Bis dahin müssen frei laufende, nicht unbedingt freundlich wirkende Industrieroboter für das strammstehende Gänsefell sorgen. Was sie bei mir definitiv tun. Wuah… als ob der Mensch, der dieses Video verzapft hat, meine Gedanken gelesen hat o_O

I needed to believe in something
I need you to believe in something
I needed to believe something
I need you to believe in something

I needed to believe
I needed to believe

Fatboy Slim | Sunset (Bird of Prey)

Zum Ausklang des Wochenendes, das mich momentan und zu meiner grenzenlosen Freude zur Nacht mit einem ordentlich kühlen Regenguss verwöhnt, werfe ich noch einen sehr entspannten Song des Tages in die Runde. Die unverschämt in den Gehörgang schmelzende Stimme Jim Morrisons in Kombination mit der flauschigen Elektronik von Norman Cook passt sowas von hervorragend… *hachz*

Und das dazugehörige Musikvideo ist sowieso eins meiner allerliebsten, da wirkt selbst eine historische, fliegende Mordmaschine wie ein unwiderstehliches Sexy Beast. Übrigens im Duxford Aerodrome gedreht. Wer jetzt sachte mit den Mundwinkeln zuckt, verrät sich als Fan von Cabin Pressure ;)

Bird of prey, bird of prey
Flying high, flying high

Bird of prey, bird of prey
In the summer sky, flying high

Bird of prey, bird of prey
Flying high, flying high

Bird of prey, bird of prey
Gently pass on by, flying high

Flying high, flying high
Flying high, flying high
Flying high, flying high