Neulich, im Arbeitsamt

Das wäre doch mal was, wenn man in der Warteschlange den Blick schweifen ließe und an solchen Stellenangeboten hängen bliebe. Blöderweise bleibt das vorerst noch ein ferner, wenn auch schöner Traum, aber immerhin ist die NASA so freundlich, diese Poster in Druckqualität zur freien Verfügung zum Download bereitzustellen. Der ein oder andere Raumfahrtnerd wird doch sicherlich noch ein freies Fleckchen im WohnKinderzimmer frei haben:

Mars Explorers Wanted Posters

Ein Blick in die „Resources“ lohnt sich auf jeden Fall, dort finden sich neben weiteren Postern auch Mars Rover-Comics und, ganz im Trend liegend, Ausmalbilder. Ich gestehe, dies hier hat mich entzückt aufquietschen lassen :)

FollowYourCuriosity_ColoringSheet

Advertisements

Media Monday #261

Einmal pro halbem Jahr muss auch ich am Media Monday von Wulfs Medienjournal teilnehmen…


1. Events wie die German Comic Con lassen mich vollkommen kalt, da mein Interesse an Comics und den ach so tollen, gernegroßen „Graphic Novels“ inzwischen nahe Null ist. Für das ganze Drumherum (Cosplay etc.) hab ich noch weniger übrig, drum würde man mich nicht einmal für lau und Zückerle auf so eine Veranstaltung schleppen können.

2. Verfilmungen echter Ereignisse regen mich immer dann tierisch auf, wenn das verfilmte Ereignis nach Ansicht der Drehbuchautoren nicht interessant genug ist, um ohne eine schmalztriefende Romanze die Aufmerksamkeit der Zuschauer zu fesseln. Die Titanic wäre auch ohne das ganze, nervige Gedöns der ersten anderthalb Stunden prachtvollst untergangen!

3.____ sehe ich derzeit gefühlt in jedem zweiten Film, denn ____ . Kann ich nicht beantworten, dazu sehe ich viel zu wenig aktuelle Filme.

4. Der Blick in meinen Kühlschrank vor wenigen Minuten war wirklich unfassbar ergreifend/traurig, mir sind nämlich die Eiswürfel für leckere Kaltgetränke ausgegangen. Verdammt :(

5. Sagt was ihr wollt, aber mein liebster Superheld ist und bleibt Captain Invincible, der alte Schluckspecht in silberner Unterwäsche ❤️  Welcher andere Superheld trällert schon Countrysongs über die Zweifel an der Daseinsberechtigung seiner Zunft?

6. Arsen und Spitzenhäubchen habe ich schon zig Mal gesehen und werde ich mir vermutlich auch noch zig Mal ansehen, schließlich ist das seit Jahrzehnten mein unangefochtener Lieblingsfilm überhaupt. Ein Jahr ohne Mortimer Brewster und seine mörderischen Tanten wäre ein schlechtes Jahr.

arsen
7. Zuletzt habe ich Deadpool gesehen, und das war trotz meiner durch die Werbekampagne sowieso  schon angespitzten Erwartungen bedeutend besser als erhofft, weil die Trailer ausnahmsweise mal nicht alle guten Szenen und Witze vorweggenommen haben, und ich mehr als einmal mit meinem Gegacker und Gequieke meine Katze und die Nachbarn verschreckt habe. Und das von mir, die ich Marvel-Kinofilme (und Superduperheldenfilme der letzten 20 Jahre generell) eigentlich wie die Pest meide, weil ich mich teilweise schon persönlich beleidigt fühle, wenn die sterilen Helden ihre noch sterileren Kasperdialoge in albernen Kostümen wie Grundschüler an der Tafel aufsagen, danach steril inszenierte Trümmerorgien feiern und erwarten, dass ich das begeistert bejubel… Schön, dass die Handvoll Ausnahmen mal wieder Zuwachs bekommen hat :)

PS: ja klar, der Bursche hier kaspert und trümmert auch gepflegt heftig rum. Aber eben nicht steril. Und jau, das Kostüm ist in Form und Farbgebung ausgesprochen gut gelungen. Dat Ass!

Media Monday #234

1. Sofern gesehen: Das Beste an Star Wars Episode VII ist der Umstand, dass man wenigstens nicht per Notstandsgesetz dazu gezwungen werden kann, sich den Streifen anzuschauen. Ernsthaft, das konstante Werbe- und Hypetrommelfeuer aus allen Rohren und Kanälen hat es geschafft, mir die zaghaften Ansätze aufkeimenden Interesses restlos wegzuballern. Sobald es in die reinste Nötigung ausartet, werd ich richtig, entschieden bockig.

bad-music

2. Das beste Weihnachtsgeschenk ist die sagenhaft entspannte Ruhe, die ich wie jedes Jahr mit einer guten Freundin, lecker Fressi und ein paar Filmen genießen werde. Das komplette Weihnachtsbrimborium mag sich antun, wer möchte. Für uns ist das nix.

3. Für die zahlreichen freien Tage nächste Woche habe ich mir fest vorgenommen maximal nichts zu tun. Dafür sind diese Tage doch gedacht, oder?

4. Weihnachtsspecials zu Serien stören mich nicht, müssen aber auch nicht zwingend sein. Außer Sherlock. Der darf alles.

5. Bevor das Jahr endet, werde ich mit dem Sofa in Symbiose verwachsen sein, wenn alles nach Plan läuft.

6. 2015 habe ich ja Supernatural voll für mich entdeckt, denn in meiner sorgfältig gepflegten Ignoranz hatte ich diese Serie jahrelang vorsätzlich gemieden. Ich schieb die Schuld daran einfach mal Tumblr und seinen hysterisch-bekloppten Sabberfans in die Schuhe. Das geht immer.

7. Zuletzt habe ich ein umfangreiches Lachsfrühstück genossen und das war zutiefst befriedigend, weil diese zweistündigen Frühstückszeremonien für mich erst so richtig das Urlaubsfeeling aufkommen lassen.